Cookie

Dienstag, 9. Oktober 2012

Entdeckungen (02): Anne Wenzel, Deutscher Schäferhund

Otto Schaap in seinem Haus, Foto: Thijs Wolzak

In der Wochenendbeilage LUX der NRC das rührende Bild eines alten Mannes inmitten seiner seit vierzig Jahren gesammelten Kunstobjekte.  In der einen Hand hält er ein altmodisches Hörrohr, in der anderen ein iPad. Manche Kunstwerke sind an den Wänden aufgereiht, manche auf dem Boden im Raum. Die merkwürdige Skulptur eines zerfließenden Schäferhundes steht mitten in der offenen Schiebetür, die die beiden Räume des Amsterdamer Herrenhauses verbindet. Man kommt nicht drum rum, darum herumzugehen und es von allen Seiten zu betrachten: “Dit beeld staat voor tanende macht”, sagt sein 1933 geborener Besitzer.

Dieser Hund ist von Anne Wenzel, einer in Rotterdam lebenden deutschen Künstlerin, von der ich heute zum ersten Mal etwas sehe. Auf dem Internet finde ich einen ähnlichen Schäferhund und  viele Keramikskulpturen, die mich an die “schuldigen Landschaften” von Armando erinnern. Dennoch ist dies nicht so einfach eine deutsch-niederländische Geschichte. Anne Wenzel, 1972 geboren, ist eine neue Generation und hat Neues vor.
Blood & Honour (German Shepherd #1), 2009
 
 
Silent Landscape, 2006
 
Anne Wenzel ist sehr aktiv, macht viele Ausstellungen, scheint aber völlig uneitel zu sein. Nur mit Mühe sind ein paar Informationen über sie zu finden, Fotos von ihr selbst kaum. Ihre Skulpturen dagegen sind präsent und eindringlich, manche riesengroß. Auf der japanischen Website Ghost Room gibt es viele Abbildungen ihrer Werke.

1 Kommentar:

  1. Beim Schutzdienst wird der Hund darauf konditioniert, in die Schutzhülle eines gestellten Opfers zu beißen. Der Helfer (das gestellte Opfer) trägt zur
    schutzdienst deutscher schäferhund

    AntwortenLöschen